Allgemein

Mit der Wahl des Wirtschaftsprofessors Wolf Schäfer (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg) zum Vorsitzenden und des Rechtsanwaltes Carlos A. Gebauer, Düsseldorf, zu dessen Stellvertreter hat die Hayek-Gesellschaft auf einer gut besuchten und konstruktiven außerordentlichen Mitgliederversammlung in Fulda nach den Unruhen der letzten Monate mit ihrer Reorganisation begonnen.

Schäfer betonte nach seiner Wahl, dass die Hayek-Gesellschaft als überparteiliche liberale Vereinigung von Unternehmern, Publizisten und Wissenschaftlern weder „rechts“ noch „links“ stehe, sondern mit ihren Mitgliedern für freie Wissenschaft und Bildung eintrete und vor allem auf diesen Feldern arbeite. Im Mittelpunkt stehe der  Meinungsaustausch, der Kampf gegen Interventionismus, Zentralismus und Egalitarismus. Besondere Zielgruppen seien neben Wissenschaftlern und Publizisten die selbständigen Unternehmer und die Jugend. Angebote an diese Gruppen werden weiter ausgebaut. Auch werden Fachgruppen zu Einzelfragen eingerichtet. Die Mitgliederversammlung nahm dreißig neue Mitglieder auf, darunter eine frühere Pressereferentin Ludwig Erhards und den Vorsitzenden der Ludwig-Erhard-Stiftung, Roland Tichy.

Zeitungsberichte zur Wahl:
Artikel in der FAZ (6. September 2015)
Artikel in der NZZ (8. September 2015)