Beiträge, Forschungsplattform Nullzinspolitik

von Thomas Mayer

 

Viele berühmte Ökonomen finden negative Zinsen gut und wollen überdies das Bargeld abschaffen. Das ist ein schändlicher Plan.

 

„Kenneth Rogoff ist ein hoch angesehener amerikanischer Volkswirtschaftsprofessor. Im Jahr 2011 erhielt er den Deutsche-Bank-Preis für seine Leistungen in der Finanzökonomie. Rogoff gehört jener Elite an, der die Wähler in Amerika das Vertrauen entzogen haben.

Ich traf Rogoff 2011 anlässlich der Verleihung des Deutsche-Bank-Preises. Er wurde gefragt, wie man denn die vor der Finanzkrise angehäuften riesigen Schuldenberge wieder auf ein erträgliches Maß abtragen könne. Seine Antwort war: durch finanzielle Repression. Damit meinte er eine Geldpolitik, die darauf abzielt, die nominalen Zinsen niedrig zu halten und die Inflation anzuschieben, also den realen Zins in den negativen Bereich zu drücken…“

Weiterlesen in der FAZ.

 

Die Forschungsplattform Nullzinspolitik hat ihren Sitz an der Universität Leipzig unter der Leitung von Prof. Dr. Gunther Schnabl.