Beiträge, Juniorenkreis Publizistik

Vom 6. bis 8. September fand in Netzen (Brandenburg) der zweite Juniorenkreis Publizistik statt. 20 Teilnehmer zwischen 15 und 25 Jahren haben ein Wochenende lang das journalistische Arbeiten geübt, ein Video produziert und unter Anleitung von Achse-Autoren an ihren eigenen Texten gearbeitet. Prof. Dr. Stefan Kooths begrüßte die Teilnehmer im Namen der Hayek-Gesellschaft. Dirk Maxeiner und Air Türkis leiteten das Programm. Als Referenten von Achgut waren zu Gast: Henryk M. BroderBurkhard Müller-Ullrich, Peter Grimm und Robert von Löwenstern. Die besten Teilnehmerartikel wurden in Anschluss an die Veranstaltung auf der Achse des Guten veröffentlicht. Eine Übersicht der Beiträge sowie das von den Teilnehmern produzierte Video finden Sie unten.
(Foto: Gruppenbild von Fabian Nicolay)

 

Hier eine Übersicht der veröffentlichten Beiträge:

 

Jugend-Workshop mit Achgut.com: Zwischen Semikolon und Nudelholz

Video. Achgut.com ist an diesem Wochenende unterwegs, um künftigen Generationen einen Weg zu weisen, den sie nicht in Spiegel, Stern oder Zeit finden werden. Der Juniorenkreis der Hayek-Gesellschaft hat in Zusammenarbeit mit Achgut.com und dem Jugend- und Schülerblog Apollo-News zum Workshop „Wir produziere ich einen politischen Blog? – Teil 2“ geladen./ mehr

 

Mein Leben und Leiden am Görlitzer Park

Von Pauline Schwarz. Der Görlitzer Park in Berlin kommt als rechtsfreier Raum nicht mehr aus den Schlagzeilen heraus. Unsere junge Autorin lebt seit Kindestagen dort. In diesem Bericht schildert sie den Ort und das Milieu aus eigener Anschauung./ mehr

 

Von wegen Diktatur: Mein Ungarn ist anders

Von Imogen Lemke. Deutsche Medien lassen kaum ein gutes Haar an den Ungarn. Während meines Auslandssemesters an der ELTE-Universität in Budapest hat sich mir die Möglichkeit geboten, Einblicke in die tatsächliche politische Lage und Stimmung zu bekommen und mit Ungarn selbst über ihre eigene, aus deutscher Sicht oft unverständlich erscheinende Sicht der Dinge zu sprechen./ mehr

 

Everyday for Future

Von Michal Kornblum.Ich sehe die Straßen von Jerusalem an mir vorbeirauschen, während ich in einem Rettungswagen sitze und mich bei rasender Fahrt im dichten Verkehr frage, wohin uns dieser Einsatz bringen wird. Diesen Sommer arbeite ich freiwillig für Magen David Adom (MDA), eine israelische Organisation (vergleichbar mit dem DRK bei uns), die unter anderem für die Notfallrettung aber auch die Blutbanken in Israel verantwortlich ist./ mehr

 

Von der Partei der erwachsenen Kleinkinder

Von Marvin Wank. Es gibt bei den Wählern der Grünen also eine beträchtliche Dissonanz zwischen Überzeugung und Handeln. Doch das hier ist keiner dieser Artikel, der den Grünen Heuchelei in diesem oder jenem Bereich unterstellt oder nachzuweisen versucht. Davon gibt es genug. Und alle haben unrecht./ mehr

 

Szenen einer Religionsstunde

Von Lucy Mai. Urplötzlich zog mein Religionslehrer eine Bibel in gendergerechter Sprache aus der Tasche. Wir besuchen eine katholische Klosterschule. Unsere Schule ist nicht für feministische Ansätze bekannt. Ich hatte ja vieles erwartet, das aber nun doch nicht. Kaum hatten wir uns von diesem feministischen Encounter erholt, kam das Klima an die Reihe./ mehr

 

Hongkong und die Gefahr ein Symbol zu sein

Von Benjamin Bugante. Viele Hongkonger wünschen sich den „Richtigen“ an ihrer Seite; Joshua Wong, einer der Gallionsfiguren der Proteste, appelliert an das Handeln des Westens. Bericht eines Auslandsstudenten zur Stimmungslage in China und Hongkong./ mehr

 

Die neuen Leiden der jungen Schneeflocken

Von Elisa David. Ich gehöre zur Generation Schneeflocke, ein wirklich schizophrener Haufen: Anderssein, aber trotzdem dazu gehören wollen, eine gewisse Unsicherheit, gepaart mit der Angewohnheit, sich zu wichtig zu nehmen, das Verlangen, gesehen zu werden und gleichzeitig das Bedürfnis, sich anzupassen. Meine Altersgenossen können mich kaum noch schockieren, nicht zuletzt, weil in meiner Klasse drei Jungs auf 20 Mädchen trafen. / mehr

 

Als ich Leninistin war

Von Liana Schütz. Ernst Busch dröhnt auf voller Lautstärke durch die Wände meines Zimmers, im Regal stehen „das Kapital“, das „Kommunistische Manifest“ sowie die neuesten Bücher Wagenknechts und Gysis, an der Wand eine Ansammlung von Karl-Marx-Zeitungsausschnitten. Nein, ich bin nicht 71, sondern erst 17. Das reicht aber, um schon mal Leninistin gewesen zu sein./ mehr

 

Das wirkliche Friedenshindernis im Nahen Osten

Von Sebastian Thormann. Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs hat empfohlen, Produkte aus israelischen Siedlungskolonien im Westjordanland gesondert zu kennzeichnen, um europäischen Konsumenten den Boykott dieser Produkte zu ermöglichen. Dabei geht die Gewalt im Nahen Osten von der Gegenseite aus. / mehr

 

Warum die Sprachpolizei nicht siegen wird

Von Max Roland. Ich bin angehender Student und kein angehender Studierender. Doch die Sprachpolizei wird nicht müde, das Gegenteil zu proklamieren. Dennoch glaube ich nicht, dass man den dezentralen Prozess, der die Sprache bildet, von oben herab ausschalten kann. Die Menschen sprechen, wie sie sprechen. Und wer glaubt, die Gesellschaft und das einzelne Individuum quasi abrichten zu können, der irrt. / mehr

 

WEITERE BEITRÄGE ERSCHEINEN IN KÜRZE. 

 

Diese Übersicht finden Sie auch auf Achgut.com.

 

Der nächste Juniorenkreis Publizistik findet vom 13. bis 15. Dezember in Berlin (Wannsee) statt. Interessenten können sich per Mail an larissa.fusserhayek.de wenden. 

Einen Bericht und die Beiträge vom ersten Juniorenkreis Publizistik (8.-10. März 2019) finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.