Allgemein, Währungskonferenzen

Am 12. Oktober 2019 fand im Steigenberger-Parkhotel in Düsseldorf die gut besuchte dritte Währungskonferenz statt, dieses Jahr zum Thema:

 

„Wie weit sind wir auf dem Weg zur Entnationalisierung der Währungsordnung?“.

 

Veranstalter war die Friedrich August von Hayek-Gesellschaft in Kooperation mit ECAEF (European Center of Austrian Economics), CoreLedger und der RealUnit Schweiz AG.

 

Hier finden Sie den detaillierte Programmablauf.

 

Redebeiträge als Video dokumentiert:

 

S.D. Prinz Michael von und zu Liechtenstein:

„Wenn Staaten sich selbst Währungskonkurrenz  machen“

 

Prof. Dr. Thorsten Polleit:

„Ein freier Markt für Geld. So einfach geht’s.“

 

Prof. Dr. Stefan Kooths:

„Weltgeld und Free Banking 2.0“

 

Carlos A. Gebauer:

„Whatever IT fakes – Die ultimative metaphysische  Versuchung des EuGH im Geldrecht“

 

Gunnar Kaiser:

„Eine kleine Philosophie  des Geldes von Aristoteles bis Richard David Precht“

 

Demelza Hays:

„Das Streben nach optimalem Geld „

 

Nico von Burg:

„Das Schaffen einer dezentralisierten Währung mit  Basiswert auf der Blockchain“

 

Prof. Dr. Heike Walterscheid:

„Eigentum und Geld – Die Grenzen der Geldschöpfung“

 

Panelgespräch:

„Ist Hayeks Idee der Entnationalisierung des Geldes  bereits im vollen Gang?“

 

 

Beiträge in Textform:

folgt in Kürze

 

Berichterstattung in den Medien:

folgt in Kürze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.