25. April 2017 19:00 - 21:30

Restaurant Stuhlmacher, Prinzipalmarkt 6/7, Münster

 

Liebe Hayekianer,

 

Der Hayek-Club Münster lädt Sie herzlich am 25.04.2017 um 19 Uhr zum Clubabend ein.

 

Unser Thema lautet diesmal: „Freiheit und Verantwortung statt Nanny-State“

 

Ludwig Erhards Soziale Marktwirtschaft steht fest auf dem Boden der Freiheit. Als Leitbild kann die Freiheit aber nur fungieren, wenn sie nicht grenzenlos ist. Eine Begrenzung von außen bzw. durch andere ist aber nicht möglich, da dies den Begriff der Freiheit ins Absurde führte. Freiheit kann nur durch die Verantwortung gebunden sein. Oder in den Worten Ludwig Erhards: „Der tiefe Sinn der Sozialen Marktwirtschaft liegt darin, das Prinzip der Freiheit auf dem Markt mit dem des sozialen Ausgleichs und der sittlichen Verantwortung jedes Einzelnen dem Ganzen gegenüber zu verbinden.“

Heutzutage hat sich die Politik weit von diesem Leitbild entfernt. Auf den unterschiedlichsten Feldern versucht sie sich an Detaillösungen und als „Erzieher“, der den Konsumenten zum richtigen Verhalten „stupst“ (nudge). Und die bisherigen Äußerungen im gerade beginnenden Wahlkampf zur Bundestagswahl 2017 lassen erkennen, dass dies noch zunehmen dürfte. Ludwig Erhard war – obwohl Politiker – skeptisch gegenüber derartigen Machbarkeitsansprüchen der Politik. Für ihn hatte die Politik vor allem für den Ordnungsrahmen zu sorgen: „Das mir vorschwebende Ideal beruht auf der Stärke, dass der Einzelne sagen kann: ‚Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko des Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal selbst verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.‘“

 

Der Referent:

 

Diplom-Volkswirt Lars Vogel ist seit November 2006 bei der Ludwig-Erhard-Stiftung e.V. Bonn, erst als wissenschaftlicher Referent und ab 1. Januar 2008 als Geschäftsführer tätig. Themenschwerpunkt der Arbeit: ordnungspolitische und zeitgeschichtliche Fragen zu Ludwig Erhard und der Sozialen Marktwirtschaft.

Davor war er beschäftigt als Volkswirt bei der HSH Nordbank in Hamburg.

 

Er absolvierte ein sozialökonomisches Studium mit dem Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg, Department für Wirtschaft und Politik, und der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) sowie an der Universität Rostock.