More

12. Februar 2016 19:30

Kartoffelhaus, Goethe-Allee 8, 37073 Göttingen

 

Dr. Matthias Vaupel zum Thema:

Soziophysik – Die naturwissenschaftlichen Randbedingungen der Politik

Ort: Kartoffelhaus, Goethe-Allee 8, 37073 Göttingen

Am 12. Februar 2016 ab 19:30

 

Der Vortrag stellt eine kurze Einführung zu sozialen Begriffen und Strukturen in der Sprache und aus der Sicht eines Physikers dar.

Inspiriert durch die Naturrechtskonzeption möchte der Referent erläutern, wie sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Institutionen durch physikalische Gesetze wie beispielsweise den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik bestimmt sind. Beispiele hierfür sind Eigentum, Familie, Staat, Staatsform, Demokratie, Sozialismus und Liberalismus. Es wird dabei aus naturwissenschaftlicher Sicht die Frage geklärt, ob ein Eigentumsrecht höher zu bewerten ist als zum Beispiel soziale Umverteilung? Ob das Naturrecht aus physikalischen Gründen heutzutage überhaupt noch Gültigkeit beanspruchen kann? Wie es zum Staat kommt und welches die „beste“ Staatform ist? Wie wahrscheinlich ist die Herausbildung einer libertärern Gemeinschaft? Welche physikalischen Funktionen erfüllen sozialistische beziehungsweise liberale Politiker und Wissenschaftler in einem Staat?

Dr. Matthias Vaupel, Jahrgang 1968, promovierte im Jahr 1997 an der Universität Hannover zu „selbstorganisierter Strukturbildung in Lasern“. Seit 1999 ist er als Applikationsspezialist im weltweiten Vertrieb in der optischen Industrie tätig. Von 1988 bis 2015 war er Mitglied der FDP.

 

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung per E-Mail an nachfolgende Adresse wird gebeten: pazosef-magazin.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.