22. November 2017 18:30

Auf Anfrage

Liebe Freunde des Hayek-Clubs Köln,

wir laden Sie herzlich zum 15. Clubabend des Hayek-Clubs Köln am Mittwoch, den 22. November, um 18:30 Uhr mit Andreas Marquart ein.

Thema des Abends lautet: „Kleinstaaterei statt EU-Zentralismus! Warum kleine Staaten einfach besser sind“.

„Nur die Vereinigten Staaten von Europa werden es den Europäern ermöglichen, im Wettbewerb mit Asien und Amerika bestehen zu können!“ Diese These ist zum zentralen EU-Glaubenssatz ohne Alternative geworden und wird ohne jede Rücksicht auf Kosten oder den Widerstand der Bevölkerung verfolgt. Tatsächlich aber, so die Auffassung von Andreas Marquart, gedeihen in riesigen, zentralistisch organisierten Staatsmolochen weder Innovation noch Freiheit, sondern Bevormundung, Korruption und Verschwendung. In seinem Vortrag stellt Marquart die Kleinstaaterei dagegen: Europas Zukunft liege nicht im Brüsseler Zentralismus, sondern in möglichst zahlreichen und vielfältig ausgestalteten Kleinstaaten, die in Frieden und Freiheit miteinander kooperieren und auch konkurrieren. Diese Frage ist gerade besonders aktuell vor dem Hintergrund der politischen Entwicklungen in Katalonien.

Andreas Marquart ist Vorstand des Ludwig-von-Mises-Instituts Deutschland. Er ist Honorar-Finanzberater und orientiert sich dabei an den Erkenntnissen der Österreichischen Geld- und Konjunkturtheorie. Im Mai 2014 erschien sein gemeinsam mit Philipp Bagus geschriebenes Buch „Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden – und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen”. Im März dieses Jahres erschien ebenfalls gemeinsam mit Philipp Bagus: „Wir schaffen das – alleine! Warum kleine Staaten einfach besser sind“.

Wir freuen uns, wenn Sie Interesse an einer Teilnahme und der anschließenden Diskussion haben und sich per E-Mail (hayekclubkoelngmx.de) oder Facebook verbindlich anmelden. Den Veranstaltungsort erfahren Sie auf Anfrage.

Bringen Sie gerne weitere Interessenten mit!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Hayek-Club Köln