More

16. November 2022 18:00

»Auch von Vaclav Klaus habe ich etliche Bücher gelesen. Gott sei Dank befindet er sich noch in guter Konstitution. Ich konnte mich vor einigen Tagen bei meinem Besuch in Prag persönlich davon überzeugen. Er hat gute Bücher über die Freiheit geschrieben, jetzt ist von ihm ein Buch über die Inflation erschienen. Auf Klaus lohnt es sich zu achten. Er ist einer der letzten Antikommunisten der Wendezeit, die heute noch schriftstellerisch tätig sind.«
— Ministerpräsident Viktor Orbán im Exklusivinterview für die Budapester Zeitung, 24. Oktober 2022

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten des Hayek-Vereins Dresden e.V.,
hallo  Hayek-Gesellschaft,

 

was haben Öltanker oder riesige Containerschiffe mit der Inflation gemein? Die Antwort liegt auf der Hand: Sie sind allesamt schwer zu stoppen und auch ein Kurswechsel ist nicht ganz einfach.

 

Und so, wie man ein Schiff nicht immer weiterlaufen lassen kann, weil es sonst unweigerlich zur Katastrophe kommt, so muß auch die Inflation, jetzt bereits ganz offiziell in Deutschland bei 12 %, meine Strom- und Gaspreise sind allerdings um 50 % angehoben worden, also die Inflation muß gestoppt werden, unbedingt. Wird nichts unternommen, wird nicht nur alles teurer und wir verarmen, schlimmer noch, die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie wird mehr und mehr beeinträchtigt, wird real weniger investiert und der Kapitalstock der Volkswirtschaft aufgezehrt. Diese Prozesse finden schon länger statt, nehmen aber zusehends an Fahrt auf.

 

Nur, Anzeichen, daß die EZB oder die Regierung die Inflation ernsthaft bekämpfen werden, die Betonung liegt hier auf ernsthaft, diese Anzeichen sehe ich nicht. Vielmehr deutet alles darauf hin, daß mit immer neuen, abenteuerlichen Schuldenkonstruktionen versucht wird das Eurosystem weiter zu melken. Solange der Euro irgendwie noch etwas abwirft um Staaten und damit deren Herrscherkaste und Profiteure zu versorgen, solange das noch geht, solange wird es keine ernsthaften Bemühungen geben, die Inflation wirksam zu bekämpfen.

 

Diese Politik liegt aber überhaupt nicht im Interesse der Bürger, die abgesehen von der Vernichtung der Sparguthaben sich auch mit sinkenden Reallöhnen und Renten abfinden müssen und schon gar nicht im Interesse derjenigen, die in die öffentlichen Kassen einzuzahlen gezwungen sind und dabei immer größere Lasten schultern müssen. Ja, nicht einmal Jene, die staatliche Beihilfen bekommen oder ganz auf Kosten des Steuerzahlers leben, nicht einmal die kommen ungeschoren davon, denn mit steigender Inflation, sinkenden Einkommen, sinken notgedrungen auch die Beihilfen.

 

Wie kommt es daher, daß eine Politik möglich ist, die durchaus ihre Profiteure hat, der überwiegenden Mehrheit der regierten aber definitiv schadet? Brauchen wir eine neue Verfassung und wenn ja welche? Oder müssen wir wieder mehr Gemeingefühl entwickeln, unser Grundgesetz wieder mit Leben erfüllen, einen Ruck durch das Land gehen lassen, damit Deutschland wieder eine Zukunft hat?

 

EINLADUNG zum Offenen Gesprächsabend

 

Darüber werden wir kommenden Mittwoch, 16.11., ab 18 Uhr und zerquetschte wieder im Restaurant Odessa, Ostra-Allee 11, 01067 Dresden reden.

 

 

Bis dahin,
Ihr Dr. Reinhard Günzel

 

 

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Ralf Schutt

 

 

Hayek-Verein Dresden e. V.
www.Hayek-Verein-Dresden.de
Schriftführer und Redakteur

 

 

Vorstand des Hayek-Verein Dresden e. V.
Dr. Reinhard Günzel, Vorsitzender
Norbert Mayer, Stellv. Vorsitzender
Dr. Silvia Mayer, Schatzmeister
Ralf Schutt, Schriftführer
Heike Winter, Beisitzer
Dr. Joachim M. Keiler, Beisitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.