Willkommen bei der
Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e.V.

Die Friedrich August von Hayek-Gesellschaft e.V. ist eine Vereinigung zur Förderung von Ideen im Sinne von Hayek.
Sie wurde im Mai 1998 in Lahr (bei Freiburg/Baden) von deutschsprachigen Wissenschaftlern, Unternehmern und Publizisten gegründet. Im Mittelpunkt steht die Idee einer „Verfassung der Freiheit“.

Nächste Veranstaltungen

Monday
Tuesday
Wednesday
Thursday
Friday
Saturday
Sunday
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
1
9
1
10
1
11
12
13
14
15
16
2
17
18
19
20
21
1
22
23
1
24
25
26
27
28
1
2
3
4
5

Hayek-Tage 2017 in Bonn

16. Juni 2017 - 17. Juni 2017

Hayek-Club Bonn

2. März 2017
18:00
reetor-Wirtschaftsberatung Unkel Hayek Clubs / Hayek-Gesprächskreis

Der Hayek-Club Bonn lädt ein:

Was lernen wir aus TTIP, CETA, TPP für die Zukunft des Freihandels?




PowerPoint-gestützte Präsentation von Wolfgang Reeder
reetor-Wirtschaftsberatung Unkel
MIT-Kreisvorsitzender, EAK-Landesvorsitzender
www.w-reeder.de / www.reetor.de


Donnerstag, 02. März 2017, 18.00 h

reetor-Wirtschaftsberatung

 Honnefer Str. 71, 53572 Unkel




Anmeldung bis zum 27.02. erbeten an Hayek-Club Bonn
Marius Kleinheyer marius.kleinheyergmx.de

Winterakademie 2016/17, 11. Termin

2. März 2017
18:00

Liebe Freundinnen und Freunde des Hayek-Clubs Berlin,

am Donnerstag, den 2. März 2017, 18.00 Uhr, findet die Winterakademie zum Thema

Utopien in Vergangenheit und Gegenwart – Nützliche Leitsterne oder Irrwege?“
das elfte Mal statt.

 

Diesmal im Fokus:

Liberale Utopien II (Hayek, Mises).

 

Die Basis ist ein Buch von Arnold Waschkuhn: Politische Utopien (München 2003). Der Besitz des Buches wird vorausgesetzt  (aktuell für 47,00 € über Amazon zu beziehen). Es werden ergänzend weitere Publikationen verteilt. Die Lehr- und Lernform: Kurzreferate mit anschließendem Gespräch.

Der Kurs ist gebührenfrei und findet wieder im Hayek-Clubbüro in Berlin (Chausseestraße 15) statt.

 

Falls Sie nicht regelmäßig kommen können, sind Sie auch als externer Teilnehmer willkommen.

 

Bitte melden Sie sich bei Interesse unter larissa.fusserhayek.de an.

Hayek-Club Trier-Luxembourg

2. März 2017
19:00

Der Hayek-Club Trier-Luxembourg lädt ein zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion.

 

Zum Thema: Die soziale Wärme des Kapitalismus

Referent: Gerd Habermann

 

Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Gäste sind gerne willkommen. Zwecks besserer Planung bitte ich um Voranmeldungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. Hardy Bouillon

email: hardy.bouillonpublicpartners.de

Hayek-Club Berlin

8. März 2017
19:00
Hayek-Club Büro Hayek Club Berlin / Hayek Clubs / Hayek-Gesprächskreis

Liebe Freundinnen und Freunde des Hayek-Clubs Berlin,

wir dürfen Sie heute zu unserem nächsten Club-Abend
am Mittwoch, den 08.03.2017 um 19.00 Uhr
im Hayek-Club-Büro,
Chausseestr. 15, 10115 Berlin (Mitte)
einladen.
(Sie kommen dorthin u.a. mit der U6, Station Naturkundemuseum)

Unser Thema lautet:
„Philosophische und ökonomische Betrachtung der Künstlichen Intelligenz"

Unser Referent ist diesmal Julian Arndts: Philosoph, Ökonom, Physiker, Mathematiker und Unternehmer aus Berlin.

Wir freuen uns auf dieses interdisziplinäre Arrangement.



Wir bitten Sie, sich unter maximilian.tarrachhayek.de anzumelden.

Hayek-Club Frankfurt a.M.

13. März 2017
19:00
Villa Bonn, Siesmayerstraße 12, 60323 Frankfurt Hayek Clubs / Hayek-Gesprächskreis

Sehr geehrte Damen und Herren,

beim nächsten Treffen geht es um den Brexit, der voraussichtlich im März eingeleitet werden wird. Das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der EU dürfte nicht nur die Politik der EU und Deutschlands in vielen Bereichen verändern, sondern möglicherweise auch zu erheblichen Veränderungen des institutionellen Rahmens europäischer Politik führen. Wir freuen uns, dass der Leiter des Brüsseler Büros von „Open Europe“, Pieter Cleppe, unser Referent an diesem Abend sein wird. Er ist Mitglied der Hayek-Gesellschaft. Open Europe ist eine freiheitlich ausgerichtete Denkfabrik mit Sitz in London und einem Büro in Brüssel sowie einer Partnerorganisation in Berlin. In der europapolitischen Debatte zählt Open Europe zu den einflussreichsten Think Tanks. Empfehlenswert ist die Lektüre politischer Texte von Open Europe, die im Internet verfügbar sind: http://openeurope.org.uk
Ich lade Sie herzlich ein zum


  1. Treffen des Hayek-Clubs Frankfurt am Main
    Montag, 13. März 2017, 19:00 – 22:00 Uhr


    Pieter Cleppe
    Open Europe, Leiter Büro Brüssel


    „Europe before the Brexit“
    (Vortrag in englischer Sprache)

    Villa Bonn - Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft
    Siesmayerstraße 12, 60323 Frankfurt
    (U-Bahn-Station Westend, Parken: im Hof oder Parkhaus Palmengarten, Siesmayerstr. 61)



19:00 Uhr        Eintreffen der Gäste – Sektempfang
19:30 Uhr        Begrüßung
19:40 Uhr        Vortrag Pieter Cleppe
20:30 Uhr        Abendessen
21:00 Uhr        Diskussion
22:00 Uhr        Ende und Ausklang an der Bar

Bitte teilen Sie via Internet mit, wenn Sie teilnehmen oder absagen müssen (auch Absagen erleichtern die Planung): http://www.hayek-frankfurt.de/Clubtreffen Bitte genehmigen Sie als Teilnehmer dort, dass der Hayek-Club für das Abendessen 35 Euro pro Person abbucht (Geringverdiener 15 Euro), oder überweisen Sie den Betrag. Bis Donnerstag, 09.03.2017, können Zusagen kostenfrei zurückgezogen werden: http://www.hayek-frankfurt.de/stornierung

Wenn Sie weitere freiheitlich gesinnte Bürger empfehlen, die wir einladen sollten, senden Sie mir bitte deren Kontaktdaten. Falls Sie keine Einladungen des Hayek-Clubs mehr erhalten möchten, geben Sie mir bitte einen Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Clemens Christmann

Hayek-Club Trier-Luxembourg

14. März 2017
19:00
Hayek Clubs

Trier, 14. März, 19 Uhr

Der Hayek-Club Trier-Luxembourg lädt ein zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion.

Zum Thema
Die Idee der Weltrepublik in Zeiten des aufblühenden Nationalismus

Zur Person

Dr. Laurent HEISTEN studierte Jura in Montpellier und an der Université Paris Ouest Nanterre La Défense, wo er  2013 als Jahrgangsbester sein Masterstudium für internationales und europäisches Recht abschloss. 2016 folgte die Promotion. Aktuell arbeitet er als Jurist in einer Luxemburger Anwaltskanzlei. Laurent Heisten ist Mitbegründer der liberalen Organisation Déi Liberal. In seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Philosophie, Kunst, Literatur und Landwirtschaft.

Zum Thema

Heutzutage besinnen sich immer mehr Menschen auf die nationale Identität und lehnen eine weitere Ausdehnung der Globalisierung ab. Trump und die jüngsten Wahlerfolge nationalistischer Parteien in Europa scheinen dies zu bestätigen. Die kosmopolitische Tradition der Liberalen stößt hingegen auf wenig Gegenliebe – bedauerlicherweise. Dabei wäre der Kosmopolitismus die eigentliche Lösung für die aktuellen Probleme.

Doch ist eine Weltgemeinschaft überhaupt denkbar? Wenn ja, wie könnte sie aussehen?

 
Verschiedene Philosophen und Völkerrechtler haben sich mit der Idee einer Weltgemeinschaft beschäftigt und verschiedene Konzepte, wie Kants Föderalismus freier Staaten oder Kelsens civitas maxima, vorgeschlagen. Die meisten dieser Konzepte sind schwer durchsetzbar und wären der individuellen Freiheit wohl kaum dienlich, da sie auf eine ausgeprägte Rolle des Staates setzen. Ein freiheitliches Konzept einer solchen Weltgemeinschaft wäre die Weltrepublik, oder res publica universalis, da sie eine spontane Vereinigung freier Individuen wäre. Obwohl dieses Konzept unrealisierbar, gar utopisch wirkt, lohnt es sich, sich mit dieser Idee zu auseinanderzusetzen.

Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Gäste sind gerne willkommen. Zwecks besserer Planung bitte ich um Voranmeldungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. Hardy Bouillon

email: hardy.bouillonpublicpartners.de">hardy.bouillonpublicpartners.de

Hayek-Club Berlin

15. März 2017
19:00
Hayek-Club Büro Hayek Club Berlin / Hayek Clubs / Hayek-Gesprächskreis

Liebe Freundinnen und Freunde des Hayek-Clubs Berlin,

wir dürfen Sie heute zu unserem nächsten Club-Abend
am Mittwoch, den 15.03.2017 um 19.00 Uhr
im Hayek-Club-Büro,
Chausseestr. 15, 10115 Berlin (Mitte)
einladen.
(Sie kommen dorthin u.a. mit der U6, Station Naturkundemuseum)

Unser Thema lautet:
„Die politische Situation aus liberal-konservativer Sicht"

Unsere Referentin ist diesmal Dr. Saskia Ludwig, Potsdamerin, CDU-Politikerin, Unternehmerin und Mitglied der Hayek-Gesellschaft.

Wir bitten Sie, sich unter maximilian.tarrachhayek.de anzumelden.

Winterakademie 2016/17, letzter Termin

23. März 2017
18:00

Liebe Freundinnen und Freunde des Hayek-Clubs Berlin,

am Donnerstag, den 23. März 2017, 18.00 Uhr, findet die Winterakademie zum Thema

Utopien in Vergangenheit und Gegenwart – Nützliche Leitsterne oder Irrwege?“
das zwölfte und letzte Mal statt.

 

Deshalb diesmal:

Zusammenfassung und Schluß: Vom Wert oder Unwert von Utopien (Waschkuhn, NN).

 

 

Die Basis ist ein Buch von Arnold Waschkuhn: Politische Utopien (München 2003). Der Besitz des Buches wird vorausgesetzt  (aktuell für 47,00 € über Amazon zu beziehen). Es werden ergänzend weitere Publikationen verteilt. Die Lehr- und Lernform: Kurzreferate mit anschließendem Gespräch.

Der Kurs ist gebührenfrei und findet wieder im Hayek-Clubbüro in Berlin (Chausseestraße 15) statt.

 

Falls Sie nicht regelmäßig kommen können, sind Sie auch als externer Teilnehmer willkommen.

 

Bitte melden Sie sich bei Interesse unter larissa.fusserhayek.de an.

Aktuelle Beiträge

von Erich Weede Dieser Aufsatz erschien zuerst in ORDO Band 66, 2015. Mit großem Dank an die Herausgeber freuen wir uns auf die Zustimmung zur Veröffentlichung auf unserer Webseite. Wenn Ihnen dieser Aufsatz gefällt, sollten Sie sich auch die anderen ORDO-Jahrbände ansehen. Hier geht es zu ORDO. Hier ist...

von Hans Werner Sinn „Seine Krisentheorie könnte sich am Ende doch bewahrheiten. Wegen der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank. Marx wird von Ökonomen unterschiedlich beurteilt. Unter Angelsachsen genießt er eine nur geringe Wertschätzung, weil sie seine Arbeitswertlehre im Mittelpunkt seiner Analyse sehen. In der Tat kann man als Ökonom der...

von Alexander Fink & Andreas Hoffmann, „Während private Banken des Euro-Währungsgebiets weiterhin ums Überleben kämpfen und in den vergangenen Jahren ihre Bilanzsummen reduzierten, genießen staatlich-gelenkte Förderbanken einen Aufschwung. Öffentliche, zum Teil außerhalb des regulatorischen Rahmens agierende Förderbanken wie die deutsche KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder das spanische ICO (Instituto...

von Gunther Schnabl „Die neue US-Administration unter Donald Trump kritisiert Deutschland als „Ausbeuter“. Mit hohen Leistungsbilanzüberschüssen und einem niedrigen Euro bereichere sich die Bundesrepublik auf Kosten der USA und anderen Euro-Staaten. Doch das stimmt nicht. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall.“   Weiterlesen auf dem INSM-Blog   Die Forschungsplattform Nullzinspolitik...

von Thomas Mayer   „Die Europäische Zentralbank formt den Kontinent nach ihrem Gutdünken. Bald werden wir die Rechnung dafür bezahlen.“   Weiterlesen in der FAZ   Die Forschungsplattform Nullzinspolitik und Wirtschaftliche Ordnung verbindet Wissenschaftler, die sich im Geiste der Arbeiten von Friedrich August von Hayek mit den Folgen fortschreitender monetärer Lockerung...

von Gunther Schnabl   „Aus Angst vor einer Wirtschaftskrise halten die Zentralbanken die Zinsen niedrig. Doch genau damit schaffen sie erst die Voraussetzungen für den nächsten Crash und den Aufstieg von Populisten, sagt der Leipziger Ökonom Gunther Schnabl. Ein Interview.“ Weiterlesen bei Spiegel Online   Die Forschungsplattform Nullzinspolitik und Wirtschaftliche...

Von Rebekka Rehm vom 05. Juli 2016 Vor zwölf Tagen haben die Briten mit knapper Mehrheit für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gestimmt. Seitdem herrscht große Verunsicherung über mögliche Folgen dieses Abstimmungsergebnisses, die sich unmittelbar an den Finanzmärkten widerspiegelte und mindestens anhalten wird, bis die Rahmenbedingungen des Austritts...

Die Friedrich August von Hayek-Gesellschaft trauert um einen großen liberalen Gelehrten. Ralph Raico war Geschichtsprofessor, zuletzt am Buffalo State College, New York und arbeitete eng mit dem Ludwig von Mises-Institut in Auburn, Alabama, zusammen. Er betätigte sich über seine Forschungstätigkeit hinaus als Herausgeber des „New Individualist Review“, einer liberalen bis...

Die Hayek Gesellschaft hat über 50 Clubs in ganz Deutschland

Hier finden Sie einen Club in Ihrer Nähe.




Kontakt & Adresse

Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft e.V.
Chausseestr. 15
10115 Berlin

(030) 275 827 18
(030) 275 827 19
info [at] hayek.de

Die Öffnungzeiten: Mo – Fr von 13 – 19 Uhr